2 Millionen Flaschen Beck’s per Zug

Seit Anfang des Jahres bringt JCL für die Anheuser-Busch InBev in Deutschland wöchentlich 1 Million Beck’s Flaschen von Bremen nach Berlin auf die Schiene.

Seit August ist das Volumen um eine weitere Million auf 2 Millionen Flaschen verdoppelt worden. Dieses Volumen entspricht 60 LKW bzw. 89.600 Kisten.

Becks

Zum Hintergrund

Anheuser-Busch InBev hat bereits in der Vergangenheit den Italien-Export auf der Schiene abgewickelt und wollte für den innerdeutschen Transport ebenfalls eine Lösung; die Strecken Bremen – Berlin und Bremen – Nürnberg sollten auf die Schiene gebracht werden. „Im letzten Jahr haben wir mit JCL Logistics dann einen Spediteur gefunden, der unseren Anforderungen gerecht wird und der mit seiner Erfahrung im Kombiverkehr einen verzögerungsfreien Transport garantiert“, so Muamer Asani, Logistics Manager bei Anheuser-Busch InBev.

Unser Vorschlag

JCL holt die Ware mit dem LKW in der Brauerei ab und bringt sie mit Wechselaufbauten (WAB) zum Roland Umschlag im Güterverkehrszentrum Bremen. Dort werden die WAB mit einem Kran auf den Zug geladen und in Berlin bzw. Nürnberg mit dem LKW zum Kunden im Umkreis von 50 km verteilt. Nach diesem erfolgreichen Start soll im Laufe des Jahres die Strecke Bremen – Stuttgart umgestellt werden.

JCL

Clever Gelöst 

Bevor die Wechselaufbauten für den Transport in der Getränkeindustrie eingesetzt werden konnten, mussten diese zertifiziert werden. Dies war nur möglich, in dem die Konstruktion des Aufbaus und der Seitenwände verstärkt wurden. Mit dieser Umgestaltung verfügt JCL nun über einen USP im Railtransport für die Getränkeindustrie. Die Videos des Fahrmanövers finden Sie auf YouTube:

YouTube Video 1

YouTube Video 2

JCL

Der Umwelt zuliebe

Im Brennpunkt des kombinierten Verkehrs steht der Umweltaspekt. Gegenüber dem konventionellen Transport per Strasse können pro Zug 4 Tonnen mehr Nutzlast transportiert und somit 300 Transporte eingespart werden. Pro Jahr kann damit der gesamte CO2-Ausstoss der Logistik von Anheuser-Busch InBev in Deutschland um 3 % reduziert werden, was in Summe 2.000 Tonnen bedeutet.

JCL

Rail Experte bei Fragen:

Alois Berner

JCL Logistics Austria

alois.berner@jcl-logistics.com